Passionsspiel 2017

Unsere Passionsspiele sind schon von Anfang an mit dem Anspruch angetreten, die Geschichte Christi, seines Leidens, seines Sterbens und seiner Auferstehung sowie seiner einzigartigen Botschaft in einen immer neuen aktuellen Rahmen zu stellen.

In diesem Jahr haben wir die seit vielen Jahren immer beängstigenderen Formen des Terrorismus aufgegriffen. Deswegen führen wir zwei Terroristen aus der Zeit Jesu ein, die wir aus den Evangelien nur ganz kurz kennenlernen, die uns aber bei der Erforschung anderer altchristlicher Dokumente näher gerückt sind.

Es sind die beiden, die am Ende mit Christus gekreuzigt werden: Gestas und Dismas. Der Eine, der bis zuletzt in Stolz und Haß verharrt und sich nicht berühren lässt - weder vom eigenen schrecklichen Untergang noch vom Angebot der Vergebung Christi; der Andere, der seinen Stolz zu beugen vermag, um Vergebung bittet und von Jesus das erlösende Wort hört: “Heute noch wirst du mit mir im Paradiese sein.”

So erhielt dieses Spiel den Namen “Drei Kreuze” und die Spielgemeinschaft stellte sich der Herausforderung, die drei Gekreuzigten und ihr so unterschiedliches Sterben darzustellen.

Natürlich mussten dadurch die ganzen Passionspieltexte neu geschrieben werden. Zwar blieben die Kernstücke, des Lebens und Sterbens Jesu erhalten, sowohl sein erstes Auftreten am See Genesareth als auch seine letzten Tage, vom Einzug in Jerusalem bis zu seinem Tod am Kreuz. Aber dies alles wurde verwoben mit den radikalen Kampfeinsätzen der “Zeloten”, wie sich die Terroristen der Zeit Jesu nannten, die unter der Führerschaft von Gestas und Dismas einen messianischen Gottesstaat errichten wollten und die Botschaft Jesu als leeres Geschwätz abtaten.

Im Fanatismus und Radikalismus der Zeloten, ihren Ideen und Gewalttaten, konnten wir, viele der aktuellen Vorgänge wiedererkennen - und seines Erlösungswirkens mit neuen Augen sehen.

Die Aufführungen fanden statt:
Palmsamstag, 08. April, 19.00 Uhr
Palmsonntag, 09. April, 15.00 Uhr
Karfreitag, 14. April, 19.00 Uhr
Karsamstag, 15. April, 15.00 Uhr

Die Spieldauer betrug rund 3,5 Stunden (mit einer zusätzlichen halbstündigen Pause mit Imbiss- und Getränkeangeboten).



Wir möchten Sie begeistern für die Botschaft und Liebe Christi.

Wir - das sind Laienspieler aus vielen Gemeinden des Osnabrücker Landes, vorwiegend aus dem Bereich Wallenhorst, Osnabrück-Pye, Neuenkirchen, Bramsche, Vörden und Rieste. Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren - die ganze Palette. Zusammen bilden wir seit 1974 die “Passionsspiel-Gemeinschaft im Osnabrücker Land”.

Wir sind keine Profis. Weder die Darsteller, noch die Mitwirkenden, Musiker, Sänger, Masken-Bildner, Techniker für Bild-Licht-Kreationen, für Bühnenbau und Effekte - alles keine Profis. Reines Freizeit-Engagement. Aber viele sind schon seit Jahren dabei. Und das wirkt sich aus:

Wir hören immer wieder mit nicht geringem Stolz, dass wir die Qualität unserer Aufführungen in den letzten Jahren deutlich gesteigert haben. Es steckt viel, viel Arbeit darin. Und viel, viel Begeisterung. Sonst wäre es nicht möglich, Jahr für Jahr so viele Mitwirkende zusammenzubringen. Es ist die Begeisterung für die Sache selbst; das Engagement für jene Botschaft, die dem Leben Sinn, Ziel und Kraft gibt. Lassen auch Sie sich begeistern.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie (wieder) zu einer unserer Aufführungen im nächsten Jahr begrüßen dürfen.


Ihre / Deine Passionsspiel-Gemeinschaft.